Commit e377d4b4 authored by Alexandra Jobmann's avatar Alexandra Jobmann

new blogpost

parent 5e4a6db7
......@@ -127,7 +127,7 @@ Und es gibt von der deutschsprachigen OKF-Arbeitsgruppe "Open Science" eine ähn
| | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Köln | Dr. Jutta Graf | Ja | Zeitschriften |
| | GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Köln/Mannheim | Dr. Agathe Gebert | Teilnahme am Publikationsfonds der Leibniz-Gemeinschaft | beides |
| | Technische Hochschule Köln | Kerstin Klein | Nein | |
| | Universität zu Köln | Ralf Depping | Nein | |
| | Universität zu Köln | Ralf Depping, Katja Halassy | Nein | |
| | ZB MED Informationszentrum Lebenswissenschaften, Köln | Dr. Ursula Arning | Ja | beides (inkl. Sammelwerke und Sammelwerksbeiträge) |
| | Universität Münster | Dr. Viola Voß | Ja | beides (inkl. Sammelwerksbeiträge) |
| | Universität Siegen | Nicole Walger | Ja | Zeitschriften
......
......@@ -20,6 +20,9 @@ Jobmann, A. (2019, June). *Daten für die Open-Access-Transformation: Ein theore
<i class="fa fa-comment" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A. (2019, September). *Finanzierungsmodelle für Open-Access-Publikationen: Strategien, Wege und Möglichkeiten im Kontext des Open-Access-Repositoriums peDOCS*, Publisher Meeting of the Cooperation Partners of peDOCS & SSOAR during ECER 2019, Hamburg. Zenodo. [http://doi.org/10.5281/zenodo.3403581](http://doi.org/10.5281/zenodo.3403581)
<i class="fa fa-comment" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A. (2019, October). *OA2020-DE: Mit großen Schritten zur Open-Access-Tranformation*, Learning journey of the University Library Bonn, Bielefeld. [[PDF document](/assets/files/20191007_Lernreise_ULBBonn_Jobmann.pdf)].
<i class="fa fa-comment" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A., & Pieper, D. (2019, March). *Neue Geschäftsmodelle und Workflows im Open Access*, Hands-On Lab at the 7th Library Congress 2019, Leipzig. [https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-164013](https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-164013)
......
......@@ -20,6 +20,9 @@ Jobmann, A. (2019, Juni). *Daten für die Open-Access-Transformation: Ein theore
<i class="fa fa-comment" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A. (2019, September). *Finanzierungsmodelle für Open-Access-Publikationen: Strategien, Wege und Möglichkeiten im Kontext des Open-Access-Repositoriums peDOCS*, Verlagstreffen der Kooperationspartner von peDOCS & SSOAR im Rahmen der ECER 2019, Hamburg. Zenodo. [http://doi.org/10.5281/zenodo.3403581](http://doi.org/10.5281/zenodo.3403581)
<i class="fa fa-comment" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A. (2019, Oktober). *OA2020-DE: Mit großen Schritten zur Open-Access-Tranformation*, Lernreise der Universitätsbibliothek Bonn, Bielefeld. [[PDF document](/assets/files/20191007_Lernreise_ULBBonn_Jobmann.pdf)].
<i class="fa fa-comment" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A., & Pieper, D. (2019, März). *Neue Geschäftsmodelle und Workflows im Open Access*, Hands-On Lab beim 7. Bibliothekskongress 2019, Leipzig. [https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-164013](https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-164013)
......
......@@ -12,6 +12,7 @@
## OA2020-DE research report on the number of publications and distribution of scientific articles in the context of open-access transformation at German research institutions published
The aim of the open-access transformation is to convert the standard business model for scientific publishers from subscription to open-access publishing. This will involve changes in the business processes and billing logic, which in future will focus on the individual publication. The [DEAL contract with Wiley](https://www.projekt-deal.de/wiley-contract/) is a first step, which will be followed by others (see the [DEAL-Springer-MoU](https://www.projekt-deal.de/springer-nature-news/)). Of course, the burdens and reliefs resulting from this new calculation model will be unequal and, above all, distributed differently than in the previous subscription model and this will result in requirements for a financial and structural reorganization of the individual scientific institutions. Supporting scientific institutions in this is one of the tasks of the "National Contact Point Open Access OA2020-DE" project, in which the report presented here has been prepared.
<!-- TEASER_END -->
Reports on publication volume and distribution of scientific articles can serve as a basis for creating the strategic and organisational prerequisites for comprehensive open-access transformation at scientific institutions. Many universities, colleges and research institutions regularly collect data on the publication activities of their scientific authors. Nevertheless, especially in the immediate aftermath of the first DEAL contract, it has become clear that publication data analysis is a challenge, especially for smaller institutions. This is particularly true when the context of the transformation involves the aggregation of publication data at publisher level.
......
......@@ -12,6 +12,7 @@
## OA2020-DE-Forschungsbericht zum Publikationsaufkommen und zur Verteilung wissenschaftlicher Artikel im Kontext der Open-Access-Transformation an deutschen Wissenschaftseinrichtungen veröffentlicht
Mit der Open-Access-Transformation wird die Umstellung des Standard-Geschäftsmodells für wissenschaftliche Verlage von Subskription auf das Open-Access-Publizieren angestrebt. Damit verbunden sind Änderungen in den Geschäftsprozessen und der Abrechnungslogik, in deren Zentrum zukünftig die einzelne Publikation steht. Der [DEAL-Vertrag mit Wiley](https://www.projekt-deal.de/wiley-vertrag/) ist dabei ein erster Schritt, dem weitere folgen werden (siehe das [DEAL-Springer-MoU](https://www.projekt-deal.de/eckpunkte-des-memorandum-of-understanding-mit-springer-nature/)). Natürlich werden Belastungen und Entlastungen, die sich aus diesem neuen Berechnungsmodell ergeben, ungleich und vor allem anders verteilt sein als im bisherigen Subskriptionsmodell und daraus werden sich Anforderungen an eine finanzielle und strukturelle Neuorganisation an den einzelnen Wissenschaftseinrichtungen ergeben. Wissenschaftliche Einrichtungen darin zu unterstützen, ist eine Aufgabe des Projekts „Nationaler Open-Access-Kontaktpunkt OA2020-DE“, in dessen Rahmen der hier vorgestellte Bericht erstellt wurde.
<!-- TEASER_END -->
Berichte zu Publikationsaufkommen und -verteilung wissenschaftlicher Artikel können als Grundlage dafür dienen, die strategischen und organisatorischen Voraussetzungen für die umfassende Open-Access-Transformation an wissenschaftlichen Einrichtungen zu schaffen. Viele Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen erheben regelmäßig Daten über die Publikationsaktivitäten ihrer wissenschaftlichen Autorinnen und Autoren. Dennoch hat sich insbesondere im direkten Nachgang zum ersten DEAL-Vertragsabschluss deutlich gezeigt, dass die Publikationsdatenanalyse gerade für kleinere Einrichtungen eine Herausforderung darstellt. Dies gilt vor allem dann, wenn es im Kontext der Transformation um eine Aggregation von Publikationsdaten auf Verlagsebene geht.
......
<!--
.. title: More than half is done! 19 Pledges for second run of OPEN Library Political Science
.. slug: morethanhalf_2runpolsci
.. date: 2019-10-16 08:00:00+1:00
.. tags:
.. category:
.. link:
.. description:
.. type: text
-->
### The second round of the OPEN Library Political Science is also well on its way to becoming a complete success!
Since the 14th of October there are 17 full and 2 sponsoring light pledges for the second run of [transcript OPEN Library Political Science 2020](https://oa2020-de.org/en/pages/transcriptopenlibrarypols/). On the one hand, more than half of the minimum participants are reached and, on the other hand, the response shows a continuously high level of interest in transparent and valid models for open-access transformation, especially in the humanities and social sciences.
Therefore, we are very pleased about the participation of the following libraries:
<!-- TEASER_END -->
1. University Library Wuppertal
2. University Library Oldenburg
3. University Library J. C. Senckenberg at Goethe-University Frankfurt
4. State Library Berlin (Staatsbibliothek zu Berlin)
5. University Library Vechta
6. University Library Vienna
7. University Library Bayreuth
8. University Library Bielefeld
9. University Library Hagen
10. University Library Kassel
11. University Library Koblenz-Landau
12. University Library Siegen
13. State and University Library Carl von Ossietzky Hamburg
14. University Library Leipzig
15. University and State Library Düsseldorf
16. University Library Passau
17. University Library Osnabrück
18. Regional Library Oldenburg
19. Federal Ministry of Defence
In addition, the entire project is financially supported by the Political Science Information Service (Pollux) at the Bremen State and University Library with 25% of the total costs.
### Background
Best practice open access is only possible in conjunction with appropriate cost recovery. With the previous financing models (author pays), the open-access transformation of books is limited to individual titles. The "Open-access package model" can be used to enable large-scale open-access transformation, because by distributing the costs incurred among all participants - the Open Library Community - open access becomes much cheaper than funding individual titles and the provision of entire specialist collections can be financed in this way.
Based on the well-known "e-book package" acquisition model, the frontlist - i.e. all planned new publications of the political science collection - will therefore be bundled into a single package. Instead of acquiring the e-book licence as usual, the participating libraries enable the open-access publication for a fee.
<!--
.. title: Mehr als die Hälfte geschafft! 19 Pledges für die zweite Runde der OPEN Library Politikwissenschaft
.. slug: mehr-als-die-hälfte-2runde-polwi
.. date: 2019-10-16 08:00:00+1:00
.. tags:
.. category:
.. link:
.. description:
.. type: text
-->
### Auch die zweite Runde der OPEN Library Politikwissenschaft ist auf einem guten Weg, ein voller Erfolg zu werden!
Seit dem 14. Oktober liegen 17 Voll- und 2 Sponsoring Light-Pledges für die zweite Runde der [transcript OPEN Library Politikwissenschaft 2020](https://oa2020-de.org/pages/transcriptopenlibrarypowi/) vor. Damit ist zum einen mehr als die Hälfte der Mindestteilnehmer_innen erreicht und zum anderen verdeutlicht der Zuspruch weiterhin ein hohes Interesse an transparenten und validen Modellen zur Open-Access-Transformation gerade auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften.
Daher freuen wir uns sehr über Teilnahme der folgenden wissenschaftlichen Bibliotheken:
<!-- TEASER_END -->
1. Universitätsbibliothek der Bergischen Universität Wuppertal
2. Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg
3. Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg an der Goethe-Universität Frankfurt
4. Staatsbibliothek zu Berlin
5. Universitätsbibliothek Vechta
6. Universitätsbibliothek Wien
7. Universitätsbibliothek Bayreuth
8. Universitätsbibliothek Bielefeld
9. Universitätsbibliothek Hagen (Fernuni Hagen)
10. Universitätsbibliothek Kassel
11. Universitätsbibliothek Koblenz-Landau
12. Universitätsbibliothek Siegen
13. Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky Hamburg
14. Universitätsbibliothek Leipzig
15. Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
16. Universitätsbibliothek Passau
17. Universitätsbibliothek Osnabrück
18. Landesbibliothek Oldenburg
19. Bundesministerium der Verteidigung
Zusätzlich wird das ganze Projekt vom Fachinformationsdienst Politikwissenschaft (Pollux) an der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen mit 25% der Gesamtkosten finanziell unterstützt.
### Hintergrund
Best-Practice-Open-Access ist nur in Verbindung mit entsprechender Kostendeckung möglich. Mit den bisherigen Finanzierungsmodellen (author pays) bleibt die Open-Access-Transformation von Büchern auf Einzeltitel beschränkt. Über das »Open-Access-Paketmodell« kann eine großflächige Open-Access-Transformation ermöglicht werden, denn durch die Verteilung der anfallenden Kosten auf alle Teilnehmenden – die Open Library Community – wird Open Access im Vergleich zur Förderung von Einzeltiteln deutlich günstiger und die Bereitstellung ganzer Fachkollektionen auf diese Weise finanzierbar.
Angelehnt an das bekannte Erwerbungsmodell »E-Book-Paket« wird daher die Frontlist – also alle geplanten Neuerscheinungen des Fachbereichs Politik – zu einem Paket gebündelt. Statt wie gewohnt die E-Book-Lizenz zu erwerben, ermöglichen die teilnehmenden Bibliotheken über eine Gebühr die Open-Access-Veröffentlichung.
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment