Commit ed30e9cf authored by Alexandra Jobmann's avatar Alexandra Jobmann

new blogpost

parent c627ade6
......@@ -17,6 +17,9 @@ Copernicus Publications & Lower Saxony State and University Library Göttingen (
<i class="fa fa-paper-plane" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A., & Schönfelder, N. (2019). The Transcript OPEN Library Political Science Model: A Sustainable Way into Open Access for E-Books in the Humanities and Social Sciences. *Publications, 7*(3). doi:[10.3390/publications7030055](https://doi.org/10.3390/publications7030055)
<i class="fa fa-paper-plane" aria-hidden="true"></i>
Schönfelder, N. (2019). *Transformationsrechnung: Mittelbedarf für Open Access an ausgewählten deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen*. doi:[10.4119/unibi/2937971](http://doi.org/10.4119/unibi/2937971)
<i class="fa fa-paper-plane" aria-hidden="true"></i>
Schönfelder, N., Jobmann, A., Pollack, P., & Ecker, D. (2019). *OA2020-DE-Forschungsbericht zum Publikationsaufkommen und zur Verteilung wissenschaftlicher Artikel im Kontext der Open-Access- Transformation an deutschen Wissenschaftseinrichtungen*. doi:[10.4119/unibi/2937155](http://doi.org/10.4119/unibi/2937155)
<br />
......
......@@ -17,6 +17,9 @@ Copernicus Publications & Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
<i class="fa fa-paper-plane" aria-hidden="true"></i>
Jobmann, A., & Schönfelder, N. (2019). The Transcript OPEN Library Political Science Model: A Sustainable Way into Open Access for E-Books in the Humanities and Social Sciences. *Publications, 7*(3). doi:[10.3390/publications7030055](https://doi.org/10.3390/publications7030055)
<i class="fa fa-paper-plane" aria-hidden="true"></i>
Schönfelder, N. (2019). *Transformationsrechnung: Mittelbedarf für Open Access an ausgewählten deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen*. doi:[10.4119/unibi/2937971](http://doi.org/10.4119/unibi/2937971)
<i class="fa fa-paper-plane" aria-hidden="true"></i>
Schönfelder, N., Jobmann, A., Pollack, P., & Ecker, D. (2019). *OA2020-DE-Forschungsbericht zum Publikationsaufkommen und zur Verteilung wissenschaftlicher Artikel im Kontext der Open-Access- Transformation an deutschen Wissenschaftseinrichtungen*. doi:[10.4119/unibi/2937155](http://doi.org/10.4119/unibi/2937155)
<br />
......
<!--
.. title: OA2020-DE publishes research report on the funding requirements for open access
.. slug: researchreport_fundingrequirements_openaccess
.. date: 2019-10-29 08:00:00+1:00
.. tags:
.. category:
.. link:
.. description:
.. type: text
-->
## OA2020-DE publishes transformation calculation to determine funding requirements for open access at selected German universities and research institutions
The transformation of subscription-based scientific journals into open access will in all likelihood lead to changes in the financial burden on scientific institutions in Germany. At present, APCs are the dominant business model for open-access journals that are indexed by relevant, international bibliographic databases. As this or comparable business models become widely applied to journals and the open-access transition progresses, expenses for journals will be reallocated. In order to react adequately to the open-access transformation within one's own organisation and to play an active role in shaping it, it is necessary to make reliable estimates of the financial relief or burdens with regard to the expected total institutional APC expenditure of one's own institutions. The project OA2020-DE has prepared a report to illustrate how institutions can cost-model and prepare for the transition.
<!-- TEASER_END -->
The present report compares the current subscription costs for Web of Science-indexed journals with estimated, institution-wide open access publishing costs, which are projected based on the publication output data recorded in the Web of Science for five German universities and one research institute. The report shows that all projected APCs can be sustained without difficulty by re-purposing current journal subscription expenditures for articles that are the results of third-party unfunded research, provided that the costs of open-access publication of articles resulting from grant-funded research are sustained by research funders. If research funders were to withdraw their support for open-access publishing, the budgetary consequences for institutions and their authors would depend heavily on the future development of APC price points.<br />
In this context, the report also proposes three mechanisms dealing with financial compensation for institutions with a high level of publication activity.
*Schönfelder, N. (2019). Transformation calculation: funding requirements for open access at selected German universities and research institutions. (only in german) [doi:10.4119/unibi/2937971](http://doi.org/10.4119/unibi/2937971)*
<!--
.. title: OA2020-DE veröffentlicht Forschungsbericht zum Mittelbedarf für Open Access
.. slug: bericht_mittelbedarf_openaccess
.. date: 2019-10-29 08:00:00+1:00
.. tags:
.. category:
.. link:
.. description:
.. type: text
-->
## OA2020-DE veröffentlicht Transformationsrechnung zur Bestimmung des Mittelbedarfs für Open Access an ausgewählten deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen
Die Transformation subskriptionsbasierter, wissenschaftlicher Fachzeitschriften in den Open Access wird aller Voraussicht nach Änderungen in der finanziellen Belastung wissenschaftlicher Einrichtungen in Deutschland nach sich ziehen. APCs sind im Bereich der international sichtbaren und in einschlägigen bibliographischen Datenbanken indexierten Open-Access-Zeitschriften das derzeit dominierende Geschäftsmodell. Wenn sich dieses Geschäftsmodell durchsetzt, kommt es zu einer Umverteilung von Ausgaben für Fachzeitschriften. Um auf die Open-Access-Transformation adäquat im eigenen Hause zu reagieren und diese aktiv mitzugestalten, sind gesicherte Abschätzungen zu finanziellen Ent- bzw. Belastungen im Hinblick auf die zu erwartenden institutionellen APC-Gesamtausgaben der eigenen Einrichtungen nötig. An dieser Stelle setzt der vorliegende Bericht an.
<!-- TEASER_END -->
Für fünf deutsche Universitäten sowie ein Forschungsinstitut werden auf Basis der Publikationsdaten des Web of Science Abschätzungen zu den Gesamtausgaben für APCs erstellt und mit den derzeitigen Subskriptionsausgaben für die im Web of Science indexierten Zeitschriften verglichen. Der Bericht zeigt, dass die Kostenübernahme auf Basis der projizierten Ausgaben für Publikationen aus nicht-Drittmittel-geförderter Forschung für alle hier betrachteten Einrichtungen ohne Probleme aus den derzeitigen bibliothekarischen Erwerbungsetats für Zeitschriften bestritten werden könnte. Dies setzt jedoch voraus, dass Drittmittelgeber neben der üblichen Forschungsförderung auch für die APCs der aus diesen Projekten resultierenden Publikationen aufkommen. Trifft dies nicht zu und die wissenschaftliche Einrichtung muss für sämtliche Publikationen die APCs selbst tragen, so hängen die budgetären Auswirkungen wesentlich von der zukünftigen Entwicklung der Artikelbearbeitungsgebühren ab.<br />
In diesem Kontext schlägt der Bericht außerdem drei Mechanismen in Grundzügen vor, die sich mit dem finanziellen Ausgleich für sehr publikationsintensive Einrichtungen befassen.
*Schönfelder, N. (2019). Transformationsrechnung: Mittelbedarf für Open Access an ausgewählten deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen. [doi:10.4119/unibi/2937971](http://doi.org/10.4119/unibi/2937971)*
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment